VetInmune

VetINMUNE

vetINMUNE® von pharmadiet (farmadiet) Veterinaria

ist ein Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Beta-Glucan, frischem Gelee Royale, Ginseng, Baicalin, Coenzym Q10, Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B8, B9 und B12 und Selen.

Indiziert bei Leishmaniose und den damit verbundenen Pathologien, bei chronisch persistierenden Infektionen, als Modulator des Immunsystems, vor allem bei Welpen mit schwachem Immunsystem, aber auch bei Krebsprozessen als adjuvante Therapie.

Beta-Glucane sind Polysaccharide aus D-Glucose mit Verschraubungen Typ ß- (1-3), extrahiert aus Getreide wie Hafer und Gerste, die als Immunmodulatoren wirken, die die zelluläre Immunantwort stimulierenden, die Verbesserung der Phagozytose von Makrophagen und die Verringerung des Fortschreitens von Wunden.

Ginseng hat immunstimulierende Wirkung, da er die Synthese von Interleukin-12 und die Gamma-Interferon-Produktion induziert. Ginsenoside stimmulieren das Tier in Situationen von Müdigkeit, Asthenie und Erschöpfung.

Selen wirkt als Antioxidans, um den Körper vor oxidativer Schädigung zu schützen und zusätzlich die Immunantwort zu regulieren.

Baicalin (Baikal-Helmkraut) bietet entzündungshemmende Eigenschaften durch die Hemmung der Synthese von pro-inflammatorischen Mediatoren wie Prostaglandinen und Leukotrienen.

Auf der anderen Seite, hat auch Coenzym Q10 eine entzündungshemmende Wirkung, durch die Reduzierung von oxidativem Stress, der entzündliche und schädliche Prozesse begünstigt.

Frisches Gelée Royale und B-Vitamine erhöhen die Vitalität und den Energie-Stoffwechsel.

Anwendung:

  • Leishmaniose und die damit verbundenen Pathologien
  • Moduliert das Immunsystem
  • Welpen mit einem schwachen Immunsystem
  • Stärkungsmittel und Energetikum
  • Behandlung und Nachbehandlung chronischer Infektionen durch Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten
  • Appetitanreger
  • Als Zusatztherapie bei Krebs-Prozessen

Tages Dosierung

  • Für Hunde und Katzen   bis 10 kg:      0,5 Tablette
  • Für Hunde           von 10 – 20 kg:        1 Tablette
  • Für Hunde           von 20 – 30 kg:        2 Tabletten
  • Für Hunde           von 30 – 40 kg:        3 Tabletten
  • Für Hunde                  ab 40 kg:        4 Tabletten

Darbietung: Paket mit Blister,  zu 60 oder 120 Tabletten.

Vetinmune 120 bei Leishmaniose

Vetinmune 120 bei Leishmaniose


Quellen- und Bildnachweis: Informationen und Bilder von Herstellerseite

25 Kommentare

  1. Hallo:)

    Wir geben Vetinmune unserer Hündin derzeit durchgängig, weil wir im März umgezogen sind, seit April ein Baby unser Rudel ergänzt und sie kein.l Allopurinol verträgt (hat Xantine im Uroin, Blasengrieß und Ablagerungen in Blase und Niere sichtbar:( ).

    Können wir das Vetinmune weiterhin geben? Oder lieber immer als Kur?

    Vielen Dank für diese tolle Seite!!!
    Herzlichen Gruß

    1. Vetinmune besteht ja aus vielen Vitaminen und Mineralien. Dies allein gibt Sinn, es durchaus durchgehend zu geben. Aber die immunstärkende Wirkung des Beta-Glucan und Baicalin könnte durch eine Langzeitanwendung leiden, daher empfiehlt es sich auch hier eine Gabe von 3 Monaten nicht zu überschreiten und danach eine Pause von mind. 1 Monat einzulegen, bis man erneut mit der Anwendung startet.
      Liebe Grüße
      Angelika

  2. Hallo,
    unser Hund hat Leishmaniose und bekommt Alloporinol, ergänzend als akut Vetinmune. Hat das Medikament Nebenwirkungen in dieser Kombination?

    Danke für Ihre Rückmeldung und freundlichen Gruß
    G. Heinrich

  3. Hallo, wir mussten jetzt auf Nierenfutter umstellen, da der Kreatininwert erhöht ist und unsere Hündin viel Eiweiß im Urin hatte.
    Kann ich die Tbl trotzdem geben oder beeinflußt das irgendwie die Nierendiät?
    LG

  4. Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich Vetinmune, Impromune und dem Beifuß: Die Blutwerte meiner Hündin (Bodoguero-Mix, 6 Jahre, 8 kg) sind nach wie vor (seit Mitte letzten Jahres) schlecht, obwohl es ihr wenigstens wieder gut geht – vom „äußeren“ Eindruck her. Sie bekommt noch 50 Allopurinol. Ich würde es trotzdem noch gern weiter absetzten….welche der o.g. Zusätze sind dann am sinnvollsten, bzw. stärksten?
    Und worin besteht der Unterschied von dem „normalen“ in Deutschland angebauten Beifuß zu dem besonderen Beifuß, den Sie empfehlen?
    Vielen lieben Dank für Ihre Rückmeldung im Namen von Bina

    1. Liebe Beatrix, wenn doch die Blutwerte nicht gut sind, kann ich nicht empfehlen, das Alluporinol abzusetzen. Wenn Sie mögen nutzen Sie das Kontaktformular am Ende der Seite, um mir einmal die Werte zu schicken, da muss man doch noch etwas machen können.
      Nun zu den verschiedenen Zusätzen: Artemisia annua (einjähriger Beifuß) ist eine bestimmte Sorte, gibt verschiedene Artemisia Sorten, aber diese zeigt in vitro leishmanizide Eigenschaften. Dabei ist egal, wo es angebaut wird. Vetinmune ist ein Cocktail aus Vitaminen und Mineralstoffen mit immunstärkenden Substanzen, der sich bei LM als Nahrungsergänzung zur Stärkung bewährt hat. Wenn man Vetinmune verwendet darf man keine weiteren Vitaminzugaben über andere Nahrungsergänzungsmittel geben, sonst ist es zu viel. Impromune ist ein reiner Immunstärker, der besonders die Th1-Immunantwort anregen soll.
      Artemisia kann man immer geben, solange der Hund es verträgt und keine Allergie dagegen aufweist. Bei den beiden anderen Produkten kommt es auf die Symptome und das Blutbild und Elektrophorese an.
      LG Angelika

  5. Hallo Frau Henning, es geht um unseren Rauhaardackel Frodo ca 4,5 Jahre alt aus Malagon. Frodo ist Leishmaniose positiv und wird gebarft. Er bekommt seit Juli tgl eine halbe vetinmune Tablette. Er bekommt auch von Per Naturam den Kräuter Garten und das komplement sensitiv. Hagebutte von lunderland sowie Grūnlippmuschel. Allopurinol tgl 2 mal eine dreiviertel 100 mg . Sie schreiben in einer Antwort das man nicht zuviel Vitamine geben darf . Er bekommt natürlich auch Obst und Gemüse, Nūsse und Õle …. Muss ich irgendwas beachten ,gebe ich evtl zuviel ???Es ist ein wahnsinnig komplexes Thema und ich möchte nichts falsch machen . Lieben Dank für Ihre Antwort, stephanie goertz

    1. Hallo Stephanie,
      da habe ich mich sicher missverständllich ausgedrückt. Über natürliche Quellen wie „Kräuter Garten“, „Komplement sensitiv“, Obst, Gemüse, Hagebuttenpulver etc. kann man Vitamine nicht überdosieren. Aber wenn man synthetische Vitamine über Nahrungsergänzungen oder wenn man Industriefutter mit Zusatzstoffen verfüttert, dann kann es mit Vetinmune zusätzlich ein Zuviel geben. So wie Sie füttern ist es kein Problem.
      LG Angelika

  6. Hallo Frau Henning,
    unsere Hündin bekommf seit ca. 1,5 Jahren Allopurinol und sie hat es gut vertragen. Jetzt leidet sie schon seit Wochen unter Durchfall. Am Futter kann es nicht liegen, da wir im Ausschlußverfahren alles probiert haben und sie das Futter, wo es vorher nie Schwierigkeiten gab, nicht mehr verträgt. Wir kochten immer selbst, Huhn, Kartoffelbrei und Gemüse, mit Zugabe von hochwertigen Ölen. Sollten wir das Medikament langsam absetzen und alternativ Vetimune und Bai Fen geben?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Doris

    1. Hallo Frau Schulz, am Allopurinol kann es eigentlich nicht liegen. Möglich wäre, dass die LM evtl. voran geschritten ist und z.B. Leber, Nieren oder Pankreas beeinträchtigt. Aber natürlich sind auch andere Ursachen möglich. Wollen Sie mir nicht einmal die letzten Blutwerte schicken, meine E-Mail oder Fax finden Sie unten auf der Seite unter Kontakt oder im Impressum. LG Angelika

  7. Hallo Frau Henning,
    vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort. Die letzte Blutuntersuchung war im Juni und außer wiederholt ALAT (GPT i.S.)252 U/l waren alle Werte im Normbereich. Nieren -und Blasensteine wurden übers RÖ ausgeschlossen. Habe heute eine Kotprobe abgegeben und warte auf das Ergebnis. Gebe dann gerne die Info weiter.
    Das Sie hier die Möglichkeit bieten, Ihnen Fragen stellen zu dürfen, ist sehr wertvoll. Auch Ihr Buch ist ein Muss für alle, die einen Hund mit Leishmaniose haben.
    Herzliche Grüße
    Doris Schulz

    1. Hallo Frau Henning,
      die Kotprobe hat nichts ergeben, weder Bakterien noch Parasiten. Ich würde gerne Ihr Angebot annehmen und Ihnen die letzte Blutuntersuchung per Mail schicken. Meine Hündin hat leider immer noch Durchfall.
      Ich danke Ihnen im Voraus
      Doris Schulz

  8. Liebe Frau Henning,
    unser Hund Fino (ca. 12-13 Jahre alt, starke Gelenkprobleme, Schmerzen beim Laufen) bekommt zur Zeit, wie besprochen, eine 28 tägige Gabe von Milteforan, um seine immer noch zu hohen Leishmaniose Werte herunterzudrücken. Gegen die Gelenkschmerzen bekommt Fino täglich Galliprant Tabletten.
    Soeben habe ich Vetimmune geliefert bekommen, die ich aufgrund Ihres tollen Blogs bestellt habe. Kann ich ihm das Vetimmune schon jetzt geben, oder sollte ich besser erst nach seiner Milteforan Kur damit beginnen?
    Vielen Dank für wertvollen Ratschläge!
    Liebe Grüße
    Eva R.

    1. Liebe Eva,
      wären Sie so nett und könnten mir sagen, wo ich Vetinmune bestellen kann? Ich hab immer Sorge, daß man an nicht seriöse Anbieter gerät…aber vielleicht bin ich da zu vorsichti/ ängstlich.
      Ich sag herzlichen Dank und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße Dagmar Rübhausen,

  9. Liebe Frau Henning, ihr Buch ist grandios. Bisher wusste keiner, was Vetinmune überhaupt ist. Ich sollte es laut TÄ erstmal absetzen, da ich Noch eine Leishguard Kur zu Ende gebe( diese geht seit 20.10.20) , dazu Artemesia DMSO, Heilpilze, Zeolith, EM, keine Allupurinol mehr( das habe ich unwissend auf Anweisung der TÄ abgesetzt nicht ausgeschlichen )… leider zu spät ihr Buch entdeckt. Ich habe die kleine Hündin ( 6 kg) seit dem 21.10.20. Ab 4.12. der Austausch ( Allu gegen Artemesia mit DMSO). Es ging ihr bisher gut. Im Moment habe ich gerade das Gefühl, sie ist müder als sonst und leicht erhöhte Temperatur. Soll ich das Vetinmune erneut geben? Was kann ich sonst noch tun? Ich habe nur die alten Unterlagen von Ende August von IDEXX von ihr , noch nichts aktuelles. Achso, wir behandeln mit Bioresonanz zusätzlich. Urin PH wert 7,5-8,0. leider. Liebe Grüße Sabine

    1. Liebe Sabine, viel hilft nicht immer viel, besser ist es immer, wenn es wirklich genau auf den Gesundheitsstatus und die Blutwerte abgestimmt wird. Wenn Allo abgesetzt wird, und zwar auch zum richtigen Zeitpunkt was ich hoffen will, würde ich immer auf Impromune wechseln. Der Urin-pH muss etwas sinken auf 6,5 ohne Allo, mit Allo 6,5-7, das erreicht man z.B. mit langsamen Einschleichen von Hagebutten-Pulver. Wollen Sie mir nicht mal die Werte vom August schicken. Mailadresse finden Sie unter Kontakt. LG Angelika

  10. Hallo Frau Henning,
    ich bin gerade dabei ihr Buch zu lesen und habe nachher einen Termin bei der Tierärztin. Ich wollte mit ihr gerne das weitere Vorgehen besprechen, mich aber vorher richtig gut informieren.
    Unser Hund ist ein ca. 10 kg schwerer und 4 Jahre alter Jack-Russel-Mix und vor gut einem Jahr ist seine Leishmaniose ausgebrochen. Sie hat sich bemerkbar gemacht durch starke Schwellungen an Gelenken, am Rücken und am Ohr. Gleichzeitig wurde er immer apathischer. Es hat lange gedauert, bis Tierärztin und die Ärzte in der Tierklinik die Diagnose stellen konnten. Die Schwellungen waren Abszesse, die dann aufgegangen sind und riesige Fleischwunden gebildet haben. Unser Hund wurde mit Allopurinol und Milteforan behandelt. Es ging ihm dann zum Glück schnell besser.
    Jetzt nimmt er seit gut einem Jahr Allopurinol. Und ich stelle mir die Frage, wie es nun weitergehen soll. Allopurinol ausschleichen, dabei Vetinmune geben…?
    Seine Werte sind gut, aber die genauen lasse ich mir heute noch geben.
    Wir hatten bisher Probleme bzw. wir haben es einfach nicht hingekriegt (auch nicht zu zweit oder zu dritt), eine Urinprobe unseres Hundes zu bekommen. Auch da brauchen wir einen Tip.
    Bitte geben Sie mir einen Rat. Ich möchte, dass unser Liebling so lange wie möglich ohne Beschwerden lebt.
    Ihr Buch hat mir sehr geholfen, einige Antworten auf meine Fragen zu erhalten, aber es sind noch so viele Fragen offen und meine Tierärztin ist sehr unerfahren, was Leishmaniose angeht (sagt sie selbst).
    Das war jetzt viel… sorry.
    Ich danke Ihnen schon im Voraus für die Zeit, die sie sich für all die Fragen nehmen.
    Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Angelika Henning Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.