Milteforan wie einnehmen ?

Hier ein paar Tipps zur Einnahme von Milteforan

Einnahme:
Sie erfolgt einmal täglich oral, also ca. alle 24 Std, mit einer Dosierung von 0,1ml/kg Körpergewicht.

Wichtig ist die tägliche Gabe, über 28 Tage, ohne Pausenintervalle. In speziellen Fällen kann die Einnahme auf 35 Tage verlängert werden. Das Gewicht des Hundes ist dabei wöchentlich zu kontrollieren und die Dosis entsprechend anzupassen.

Da Milteforan leicht schleimhautreizend ist, sollte es nie ohne Nahrung und leerem Magen verabreicht werden. Auch ist es gut, wenn es nicht direkt die Schleimhäute beim Abschlucken berührt. So kann man z.B. ein klein bisschen leckere Feuchtnahrung damit vermischen und den Hund es auffressen lassen. Dann weiß man, dass alles aufgenommen wurde, und dann erst den Rest Futter geben.

Man kann das Milteforan auch z.B.:

    • in ein Stückchen Toastbrot tränken und beide Seiten mit Leberwurst beschmieren.
    • Katzenfeuchtfutter zum Mischen nehmen, mag fast jeder Hund.
    • in kleine Hackbällchen füllen.
    • ein Stück Kindermilchschnitte mittig aufklappen und einfüllen.
    • in vegetarische Leerkapseln füllen, die sich direkt im Magen auflösen (nicht magensaftresistent),  auf Füllvolumen achten, z.B. bei Amazon, Reformhaus oder Apotheke. Es gibt auch Kapselständer, die das Befüllen leichter machen.

– Weiterhin ist zu beachten, dass während der Gabe von Milteforan keine weiteren magenbelastenden Medikamente oral gegeben werden, wie z.B. Doxycyclin.

– Auch Domperidon gegen Übelkeit, oder als Immunmodulator (Leisguard/Motillium) verschlimmert eher die Nebenwirkungen von Milteforan und sollte nicht gleichzeitig eingenommen werden.

– Sollte der Hund einige Zeit nach der Gabe erbrechen, darf keine weitere Verabreichung denselben Tag erfolgen, um Überdosierungen zu vermeiden. In dem Fall den Tag hinten an die 28 Tage anhängen.

 

Seltene mögliche Nebenwirkungen

Appetitlosigkeit:
Bei manchen Hunden stellt sich ein leichter Appetitmangel während der Gabe von Milteforan ein. Um den Appetit aufrecht zu halten, muss man füttern, was dem Hund am besten schmeckt. Hierbei ist in der Zeit alles erlaubt, ob nun Hackfleisch, Vanilleeis, Rührei, Katzenfeuchtfutter etc. Im Notfall um den Appetit anzuregen oder auch nur als Ersatzfutter eignet sich z.B. das Reconvales Tonicum Hund® .

Magenprobleme:
Manche Hunde zeigen leichte Magenprobleme wie Aufstoßen, Speicheln, Säureüberschuss etc. Diesen kann man begegnen je nach Schwere z.B. mit Haferschleim, Heilerde, Ulmenrinde, Sucrabest Granulat (Tierarzt) 2 Std. vor und/oder nach dem Fressen, oder bei stärkeren Problemen auch mit dem Wirkstoff Ranitidin (Tierarzt).

Übelkeit und Erbrechen:
In seltenen Fällen (häufiger bei gleichzeitiger NI) entwickeln Hunde ab dem 5. Tag vorübergehende Übelkeit mit Erbrechen. Dies geht normaler Weise zwar nach ein paar Tagen vorbei, sollte aber wenn es auftritt auf jeden Fall sofort behandelt werden. Das wirksamste Mittel dagegen ist Cerenia®, welches der Tierarzt als subkutane Injektion setzt, nach ein paar Tagen kann man auch auf Cerenia® Tabletten übergehen. Auch möglich sind MCP-Tropfen (Metoclopramid a 1mg/ml) oral oder als Tiermedikament Emeprid®.

Druckversion kostenlos anfordern hier

siehe hierzu auch den Beipackzettel in deutscher Sprache hier


Bildnachweis: Virbac

2 Kommentare

  1. Liebe Angelika, ich habe nun gerade die Tipps zur Gabe von Milteforan gelesen. Cajos bekommt dann zusätzlich weiterhin 2x 1 Allopurinol. Und er bekommt als Magenschutz täglich 1 Tablette Pantoprazol. Kann ich weiter geben, auch mit Milteforan?
    Bei den schlechten Nierenwerten von Cajos wäre Katzenfutter o.Ä. doch nicht gut, oder😖❓Ich habe Angst, dass ich das Zeug nicht in ihn reinkriege🙄. Er frisst ja sowieso ganz schlecht…
    Jetzt hätte ich Dir gerne mal ein Foto angehängt. Aber das geht hier scheinbar auch nicht. Schade.
    Liebe Grüße, Ulli mit Cajos aus Essen
    Die hier angegebene Mailadresse ist meine private! Hierüber könnte ich dann auch Foto/Video schicken😉

    1. Hallo Ulrike, ja Allopurinol weiter und das Pantoprazol auch. Das Pantoprazol sollte ja eh gleich nach dem Aufstehen gegeben werden, Futter gibt es ja etwas später. Von welchen schlechten Nierenwerten sprichst Du? Schreib mich doch noch einmal per Mail an. LG Angelika

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.