Motillium 10mg

Domperidon Dosierung

Dass Leisguard® von Esteve das Immunsystem moduliert und daher zur Behandlung und Prophylaxe bei Leishmaniose dient, ist inzwischen bekannt. Der Wirkstoff darin ist Domperidon. Die Dosierung beträgt 1ml/10kg. In einem Milliliter der Suspension sind 5 mg Domperidon enthalten, entspricht also in Milligramm einer Dosierung von 5mg/10kg über 28 Tage.

Da Leisguard® nicht in allen Ländern registriert ist, weichen immer mehr Anwender auf das humane Medikament Motilium® aus, welches in Tablettenform 10 mg des Wirkstoffes pro Tablette enthält. Umgerechnet entspricht die Dosierung von Motilium also 1 Tablette/20kg Körpergewicht.

Für sehr kleine Hunde bis zu 6 kg kann man auch Motilium® 1mg/ml als Suspension erwerben. Hier wäre die Dosierung dann entsprechend 0,5ml/1kg.

Doch immer wieder finden sich für Domperidon zum Einsatz bei Leishmaniose falsche Dosierungen im Netz!

Was ist das übliche Anwendungsgebiet von Domperidon?
Normalerweise wird der Wirkstoff Domperidon als Antiemetikum angewandt, zur Behebung von Völlegefühl, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, welche u.a. durch Motilitätsstörungen des oberen Gastrointestinaltrakts entstehen. Domperidon führt dabei zu einem erhöhten Tonus des unteren Ösophagussphinkters und fördert damit die Magenentleerung.
Beachte: In dieser Funktion erfordert es eine bestimmte Dosierung, die zumeist höher ist als die, die zur Immunmodulierung eingesetzt wird! Man kann sich vorstellen, dass hier eine höhere Dosierung gewählt wird, die ja kurzfristig Abhilfe schaffen soll, und nicht auf Langzeitgabe abzielt. Bei längerer Gabe z.B. bei Leishmaniose über 28 Tage wäre diese Wirkung, in diesem Fall Nebenwirkung, bei höherer Dosierung sicher für einen Hund nicht tolerierbar

Woher stammen nun diese falschen Dosierungen im Netz?
Bereits 2008 wurde die Wirkung von Domperidon auf das Immunsystem untersucht. Es gab eine Studie 〈1〉, die 2009 veröffentlicht wurde, bei der Hunde über 1 Monat lang zweimal täglich mit einer recht hohen Dosierung als Monotherapie behandelt wurden. Es zeigte sich eine Verringerung der klinischen Symptome und Antikörpertiter. Aber ein Medikament entstand daraus nicht.
Denn die Studien gingen weiter, wahrscheinlich, weil diese hohe Dosierung über einen längeren Zeitraum eben Nebenwirkungen zeigte, die nicht tolerierbar waren. Veröffentlicht wurde hierzu jedoch nichts. Aber alle mir bekannten Hunde, die fälschlicherweise dieser Dosierung ausgesetzt waren, zeigten deutliche Nebenwirkungen, so dass das Mittel abgesetzt werden musste.

Doch sogar auf der Seite des Instituts für Veterinärpharmakologie, Zürich und weiteren wird immer noch diese erhöhte Dosierung genannt, welche auf dieser alten Studie beruht.

Auf der Southern Veterinary Conference 2011 in Barcelona wurde dann erstmalig die „Klinische Wirksamkeit eines Domperidon-basierten Behandlungsprogramms zur Prävention der Leishmaniose bei Hunden“ 〈2〉 vorgestellt mit der neuen und nun gültigen Dosierung von 1ml Suspension/10kg ( = 5mg Domperidon/10kg), mit der 2012 dann Leisguard® von Esteve zur Behandlung und Prophylaxe bei Hunden zugelassen wurde.

Also, es bleibt dabei: Motilium 10mg Tablette / 20 kg Körpergewicht

 


〈1〉 Gómez-Ochoa P, Castillo JA, Gascón M, Zarate JJ, Alvarez F, Couto CG. 2009; Use of domperidone in the treatment of canine visceral leishmaniasis: a clinical Trial. The Veterinary Journal, Volume 179, Issue 2, February 2009, Pages 259-263
〈2〉 Llinas Ceballos J, Gómez-Ochoa P, Sabate Elias D, Homedes Beguer J, Lluis Ferrer C; Clinical efficacy of a domperidone-based treatment program for the prevention of canine leishmaniosis; SEVC Sept.-oct. 2011

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.